Behandlungsablauf – Anfangsdiagnostik und Erstellung eines Behandlungspans


Nachdem Sie sich für eine kieferorthopädische Behandlung in der Praxis Dr. Seefeld entschieden haben, dient eine ausführliche Befunderhebung, die so genannte Anfangsdiagnostik, als Grundlage für die Erstellung eines individuellen Behandlungsplans.

Vorausgesetzt, dass sich im Rahmen der Erstberatung bei Ihnen eine kieferorthopädische Behandlungsbedürftigkeit herausgestellt hat, und Sie sich für eine Behandlung entschieden haben, ist die Erstellung eines individuellen Behandlungsplans, dem so genannte Heil- und Kostenplan, nötig.

Grundlage dafür ist eine ausführliche Befunderhebung, die als Anfangsdiagnostik bezeichnet wird. Diese Diagnostik besteht aus Fotos Ihrer Zähne, sowie von Ihrem Gesicht aus verschiedenen Perspektiven. Aus zusätzlichen Abdrücken von Ober- und Unterkiefer, ggf. durch digitale Abdrucknahme gewonnen, wird ein dreidimensionales Modell Ihres Gebisses erstellt, welches vermessen und für die Modellanalyse verwendet wird.

Vervollständigt durch zwei digital erstellte Röntgenbildern liegt nun eine vollständige Diagnostik vor.

Auf dieser Basis erstellen wir in der Folge den individuellen Behandlungsplan für Ihr Kind, an welchem sich der weitere Therapieverlauf orientieren wird. Abhängig von den individuellen Voraussetzungen Ihres Kindes wie Zahn- und Kieferstellung, einem eventuellen Restwachstum sowie der Gesundheit der parodontalen Gewebe sowie den ästhetischen Ansprüchen Ihres Kindes an die Geräteauswahl eröffnet dieser Behandlungsplan im Idealfall verschiedene Behandlungsoptionen, welche wir Ihnen und Ihrem Kind in einem zweiten Gespräch vorstellen. Gemeinsam entscheiden wir dann, welche Option für Ihr Kind am sinnvollsten ist. Stimmen Sie dem finalen Behandlungsplan zu, erhält im Anschluss Ihre Krankenversicherung von uns einen individuellen Heil- und Kostenplan.

Nun kann die praktische Behandlung Ihres Kindes beginnen. Hierbei ist in der Anfangsphase eine herausnehmbare Zahnspange üblich, an die sich die Behandlung durch eine feste Zahnspange anschließt. So kann auch die Zahnstellung des bleibenden Gebisses optimiert werden. Die Stabilisierungs- oder Retentionsphase schließt die kieferorthopädische Behandlung Ihres Kindes ab. In Ihrem Verlauf stellen wir sicher, dass das Behandlungsergebnis auch langfristig erhalten bleibt.

Bitte beachten Sie, dass sich die Behandlungsdauer bei Kindern meist über einen mehrjährigen Zeitraum erstreckt. Art und Umfang der Behandlung werden dabei maßgeblich durch den Zahnwechsel und durch das individuelle Wachstumspotenzial bestimmt.

Zudem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen in der Regel den Großteil aller Behandlungskosten für eine mehrjährige kieferorthopädische Therapie bis zum 18. Lebensjahr tragen. Allerdings werden “neuartige Behandlungsverfahren” von der Krankenkasse als “unwirtschaftlich” angesehen und gehören deshalb nicht zur vertragsärztlichen Versorgung. Gern informieren wir Sie ausführlich zum Thema >> Kostenplanung sowie Zuzahlung und beantworten all Ihre Fragen zur kieferorthopädischen Behandlung Ihres Kindes persönlich in Ihrer Praxis Dr. Seefeld in Baldham.